Aktuelles /Informationen / Besonderes /Stellenausschreibungen:

 


2. LATEnight-Basar des Fördervereins der KITA-Rappelkiste Gödenroth am 20. September 2019

Der Förderverein (FV) der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth veranstaltet für alle interessierte Eltern am 20.09.2019 von 19:00 bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus in Gödenroth den 2. LATEnight – BASAR.

Mit dem folgenden Flyer gibt der Förderverein bereits vorab wichtige Verkäuferinformationen bekannt!

Flyer zum Herunterladen:

http://xn--gdenroth-n4a.de/wp-content/uploads/2019/08/KiTa-2-LATENight-Basa-Verkäuferinfos-Herbst-2019.pdf


Informationen zur Integrative Familienkita „Rappelkiste“ Gödenroth erhalten Sie auf dieser Seite weiter unten und auf der Homepage der KITA unter: http://www.rappelkiste-goedenroth.de/


Die Integrative Familienkita Rappelkiste Gödenroth läutete auch im April 2018 mit der „Stiefelparade“ am Zaun den Frühling ein.

Es ist immer wieder eine Freude diese „Stiefelparade“ zu sehen.

Integrative Familienkita Rappelkiste

kitaWir sind eine integrative Familienkita. Die Einrichtung verfügt über 80 Plätze, in denen 5 heilpädagogische Plätze enthalten sind.
Unsere Gruppen:
Eine Regelgruppe mit 25 Plätzen für Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung
 
Eine integrative Gruppe mit 15 Plätzen für 10 Kinder im Regelbereich und 5 Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.
Hier können 2 Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden.
 
Eine geöffnete Gruppe mit Plätzen für 25 Kinder, davon bis zu sechs Kinder ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr.
 
Eine altersgemischte Gruppe mit Plätzen für 15 Kinder. Davon acht Plätze ab den vollendeten dritten Lebensjahr und maximal sieben Plätze für Kinder vor dem vollendeten dritten Lebensjahr.
 
Insgesamt verfügen wir über 45 Ganztagesplätze.
 
Öffnungszeiten :
Mo bis Do: 7:00-12:00 Uhr / 14:00 Uhr / 16:00 Uhr
Freitag 7:00-12:00 Uhr / 14:00 Uhr
 
Öffnungszeiten für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf :
Mo.-Di.-Do.: 8:30-15.45 Uhr,
Mittwoch 8:30-14:00 Uhr,
Freitag 8:30-14:00 Uhr
Integrative Familienkita Rappelkiste

Integrative Familienkita Rappelkiste

Schulstraße 5 56290 Gödenroth Tel.: 6762-8821 E-mail: familienkita@rappelkiste-goedenroth.de Web: http://rappelkiste-goedenroth.de


Förderverein der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.

Förderverein der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.

Die Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth hat auch einen Förderverein, nämlich den „Förderverein der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.“ Schulstraße 5, 56290 Gödenroth Homepage des Fördervereins: http://gödenroth.de/vereine-2/foerderverein-der-kita-goedenroth/ oder über Web KiTA: http://www.rappelkiste-goedenroth.de/ueber-uns/foerderverein Der Vorstand: 1.Vorsitzende: Natascha Klerner, Dudenroth 2.Vorsitzende: Marita Zimmer, Gödenroth Schriftführerin: Dagmar Flesch 1.Kassiererin: Inge Reimer, Gödenroth 2.Kassiererin: Ursula Köhler, Gödenroth


Informationen des Fördervereins der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.

  • Info-Flyer des Fördervereins der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.

=> zum Herunterladen: Info-Flyer2017 d FFV d KiTA Gödenroth  

 

  • Beitrittserklärung zum Förderverein der Kindertagesstätte Rappelkiste Gödenroth e.V.

  => zum Herunterladen und Ausfüllen: Beitrittserklärung z FFV KiTA Rappelkiste Gödenroth Der Förderverein freut sich über jedes neue Mitglied, denn nur mit einer starken Mitgliedschaft, lässt sich der in § 2 der Satzung festgelegte Zweck

§ 2 Zweck

(1)Zweck des Vereins ist die finanzielle, personelle, ideelle Förderung der Gemeinde Gödenroth mit
Nachbargemeinden zur zweckgebundenen Verwendung der Mittel für die Kindertagesstätte in Gödenroth für die Zwecke der Erziehung und Bildung.
Insbesondere sollen Aktivitäten in der Kindertagesstätte Gödenroth, wie z.B. Projekte,
Veranstaltungen, Ausflüge und Elternabende gefördert werden.
(2)Der Zweck wird verwirklicht mittels u. a. Mitgliedsbeiträgen und Spenden durch die Förderung der
verschiedenen Aktivitäten in der Kindertagesstätte, insbesondere z.B. durch die Unterstützung von
Projekten, Veranstaltungen, Ausflügen und Elternabenden.“
 
sicherstellen und die bisher gute pädagogische Arbeit der Mitarbeiterinnen in der KiTa fortsetzen.